Der Ursprung des Gebäudes geht etwa auf das Jahr 1840 zurück. Zu diesem Zeitpunkt war der Versmolder Stadtpark in Privatbesitz der Familie Delius. Der Pavillon diente den Kindern der Großfamilie als Spiel- und Gartenhaus. Die achteckige Dachkonstruktion (Oktogon) des Pavillons ist nach der Restauration heute wieder sichtbar. Der alte Baumbestand des Parks stammt etwa aus der gleichen Zeit.

Die Bäume (Douglastanne, Tulpenbaum, Blut- Federbuche und weitere exotische Gehölze) stehen heute unter Denkmalschutz und werden vom Heimatverein gepflegt.

Im Jahr 1901 erwarb die Stadt Versmold den Stadtpark für 20.000 Reichsmark und machte ihn für Jedermann zugänglich. Zu seinem 25jährigen Dienstjubiläum stiftete Major Grashof 1913 dem Bürgergesangsverein zum 50jährigen Bestehen den Umbau des Delius’schen Gartenhauses zu einem Sängerpavillon.
Dies ist heute noch auf der Granittafel nachzulesen.

1948 wurde der Sängerpavillon von H. Spaller erstmals als Gastwirtschaft genutzt. Seit dem wurde das Gebäude mehrfach aus- und umgebaut, doch bei der gastronomischen Nutzung blieb es bis heute.